Anlagevermögen

Das Anlagevermögen ist das Vermögen, welches einer Unternehmung, zum dauerhaften Gebrauch bzw. zum Verbleib und Fortbestand der Unternehmung benötigt. Das Anlagevermögen kann in Sach- als auch Geldeinheiten gemessen werden. Zum Sachanlagevermögen zählen zum Beispiel Grundstücke, Verpackungsmaschinen, als auch Gabelstapler.

Das Anlagevermögen steht dem Unternehmen langfristig zur Verfügung. In Bezug auf das Anlagevermögen können sowohl materielle, als auch inmaterielle Bestandteile hilfreich sein. Inmateriell sind zum Beispiel Lizenzrechte, der Markenwert, als auch der Firmenwert, welche wertmäßig schwer zu erfassen sind, aber einen wesentlichen Bestandteil des Anlagevermögens ausmachen. Beim materiellen Anlagevermögen wird hingegen zwischen Finanzanlagen, als auch Sachanlagen unterschieden. Die Finanzeinlagen umfassen unter anderem z.B. Beteiligungen und die Sachanlagen Gegenstände des Umlaufvermögens. Das Sachkapital ist im Anlagevermögen, sowie auch für die innerbetrieblichen Prozesse von einer sehr hohen Bedeutung, da es die Grundlage für die Betriebstätigkeit darstellt. Bei diesen Sachanlagen treten Wertminderungen ein, welche auch als Abschreibungen bezeichnet werden. Hingegen sind nicht abnutzbare Wirtschaftsgüter im Bereich des Anlagevermögens keiner planmäßigen Abschreibung zu unterziehen. Das Sachanlagevermögen kann in Rückbezug auf zwei unterschiedliche Methoden abgeschrieben werden. Zum einen kann die lineare- und zum anderen die degressive Abschreibung erfolgen. Bei der linearen Abschreibung wird ein stetig gleichbleibender Betrag abgerechnet, welcher zu Anfang in Rückbezug auf den Wert der Sachanlage festgelegt wird. Bei der degressiven Abschreibung wird immer ein Prozentsatz verwendet, mit dem der neue Wert immer weiter bis zum Wert 0 Euro verrechnet wird. In diesem Zusammenhang besteht auch die Möglichkeit des Wechsels. Die gewöhnlichen Nutzungsdauer eines Wirtschaftsgutes können  aus der amtlichen AfA Tabelle (Abschreibungstabelle) entnommen werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, das sich das Anlagevermögen aus Immateriellen Vermögensgegenständen, wie zum Beispiel Konzessionen, Schutzrechten, Lizenzen, Geschäfts- oder Firmenwert, geleistete Anzahlungen etc. zusammen. Auch die Sachanlagen sind mit Grundstücken, technischen Anlagen und Maschinen u.a. sehr wichtig. Auch die Finanzanlagen wie z.B. Anteile an verbundenen Unternehmen, Ausleihungen an verbundene Unternehmen, Beteiligungen etc. sind im Bezug auf das Anlagevermögen von hoher Bedeutung.

Kommentare sind geschlossen.