Finanzamt

Finanzämter sind die Landesbehörden, die für die Finanzverwaltung und insbesondere für die Festlegung und Eintreibung der Steuern zuständig sind. Die Rechtsgrundlage findet sich im Gesetz über die Finanzverwaltung. Vorgesetzte Behörde ist in der Regel die Oberfinanzdirektion, wobei es dabei regionale Unterschiede gibt. So sind die Finanzämter in einigen Bundesländern etwa direkt dem Ministerium untergliedert oder aber es wurden Landesämter für Steuern geschaffen.

Die Finanzämter erlassen die Steuerbescheide auf deren Grundlage die Steuern zu entrichten sind. Gegen die erlassenen Bescheide der Behörde ist der Widerspruch möglich und gegen den Widerspruchsbescheid steht der Weg zum Finanzgericht offen. Oberstes Gericht der Finanzgerichtsbarkeit ist der Bundesfinanzhof in München.

Die Finanzämter sind sowohl zuständig für die Besteuerung normalen Bürger als auch hinsichtlich der Steuern von Unternehmen und Selbständigen. So hat etwa jedes Unternehmen die monatliche Umsatzsteuervoranmeldung beimFinanzamt abzugeben und das Amt wacht über die Einhaltung der regelmäßigen Fristen.

Im Zuge der allgemeinen Automatisierung ist auch die bundesdeutsche Finanzverwaltung den Weg der Moderne gegangen und setzt auf das Internet. So ist es inzwischen problemlos möglich, die Steuererklärung online mittels des Programms Elster zu übermitteln. Die Berechnung der Steuerschuld wird sodann von einem Rechenzentrum übernommen und automatisiert versandt. Dieser Weg stellt eine deutliche Vereinfachung der Abwicklung der jährlichen Steuererklärungen dar und führt zu einer Steigerung der Erklärungsquote im Bereich der privaten Steuererklärung.

Kommentare sind geschlossen.