Neuregelung Minijobs ab 01.01.2013

Ab dem 01.01.2013 soll die Entgeltgrenze bei den Minijobs von 400€ auf 450€ monatlich erhöht werden. Für die Minijobs werden dann die Beiträge zur Rentenversicherung und Krankenversicherung (pauschale Sozialabgaben) bis zu der neuen Entgelthöhe von 450€ berechnet.

Bei der Rentenversicherung hat sich der Gesetzgeber eine Umkehr der Verfahrensweise einfallen lassen. Bisher konnten Arbeitnehmer sich schriftlich auf Antrag zur Rentenversicherung aufstocken, sprich jeder Arbeitnehmer war grundsätzlich von der Rentenversicherung befreit gewesen. Nun jedoch soll ab dem 01.01.2013 jeder Arbeitnehmer grundsätzlich der Rentenversicherungspflicht unterliegen und sich mit schriftlichem Antrag von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen können.

Minijobber, welche zum 01.01.2013 versicherungsfrei waren (quasi bestehende Beschäftigungen), bleiben auch versicherungsfrei und können sich wie gehabt von der Versicherungspflicht (Beitragsaufstockung) auf Antrag befreien lassen.

Sobald der Arbeitgeber jedoch den Arbeitslohn von 400€ erhöht (bis zu 450€ – neue Regelung), so wird der Arbeitnehmer Rentenversicherungspflicht nach der Neuregelung. Der Arbeitnehmer hat hier auch wieder die Möglichkeit sich von der Rentenversicherungspflicht befreien zu lassen.

Durch die Anhebung der Minijobgrenze erhöht sich auch die Grenze für so genannte Gleitzonenregelung auf 850€. Die Gleitzone bzw. Gehaltspanne beläuft sich ab dem 01.01.2013 von 450€ bis 850€.

Auf der Webseite der Minijob-Zentrale findet man unfangreiche Informationen rund um den Minijob sowie die Rechtsänderung ab dem 01.01.2013.

In unserer Community können Sie zum Thema Minijob Änderungen zum 01.01.2013 diskutieren.

gefälschte E-Mails von Elster bzw. der Finanzverwaltung

Aktuell sind gefälschte E-Mails an Steuerpflichtige unterwegs, welche sich auf den Onlinedienst ELSTER beziehen. In diesen E-Mails wird der Steuerpflichtige aufgefordert einen Anhang zu öffnen und so wohl einen Virus oder Trojaner zu aktivieren.

Den aktuellen offiziellen Warnhinweis finden Sie direkt auf der Webseite von Elsterweb!

Falls Sie auch eine solche gefälschte ELSTER E-Mail erhalten haben, sollten Sie unbedingt folgende Punkte beachten:

  • Öffnen Sie niemals Anhänge, von denen Sie nicht sicher sind, dass sie aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammen.
  • ELSTER wird niemals in einer E-Mail Informationen, wie die Steuernummer, Kontoverbindungen, Kreditkartennummern, PIN oder die Antwort auf Ihre Sicherheitsabfrage, anfordern.
  • Klicken Sie nicht auf einen eingebetteten Link in einer E-Mail, wenn Sie Zweifel haben, dass die E-Mail von der Finanzverwaltung stammt.
  • Allgemeine Tipps für den Umgang im Internet, sowie aktuelle Warnungen finden Sie auf den Internetseiten des BSI – Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

Grundsätzlich wird Ihnen die Steuerverwaltung nie Nachrichten mit Anhängen zusenden. Sie sollten darauf achten, das Sie in diesen Fällen NIE die Anhänge öffnen.

Formulare für die Einkommensteuererklärung 2011 nun als PDF online

Ab heute können Sie auf Abenteuer-Steuer.de die aktuellen Formulare/Vordrucke Einkommensteuererklärung 2011 als PDF herunterladen für die .

Sie können die einzelnen Formulare auch direkt bei der deutschen Finanzverwaltung ausfüllen und ausdrucken. Dazu müssen Sie lediglich auf die Seite des Bundesministerium der Finanzen (www.formulare-bfinv.de) gehen. Dort finden Sie ebenfalls alle Formulare, Vordrucke und Anleitungen hierzu.

Alternativ können Sie selbstverständlich Ihre Einkommensteuererklärung über das elektronische Meldeverfahren ELSTER erstellen. Weiter Informationen hierzu finden Sie auf www.elster.de.

Umsatzsteuer-Umrechnungskurse März 2012 online (kumuliert)

Gemäß dem BMF-Schreiben vom 2. April 2012 – IV D 3 – S 7329/12/10001 (2012/0311161) – finden Sie hier die monatliche Fortschreibung der Umsatzsteuer-Umrechnungskurse bis zum März 2012. Diese PDF-Datei stellt eine Gesamtübersicht der Umsatzsteuer-Umrechnungskurse gemäß § 16 Abs. 6 Satz 1 UStG dar. Die Veröffentlichung erfolgt ebenfalls auf der Webseite des Bundesministerium der Finanzen.

>> Umsatzsteuer-Umrechnungskurse bis März 2012 (Stand 03.04.2012) <<

Einkommensteuererklärung-Formulare 2011

Formulare zur Einkommensteuererklärung 2011 online!

Wir haben nun die Einkommensteuererklärung-Formulare für das Kalenderjahr 2011 (inkl. Ausfüllanleitungen) in unserm Portal online. Sie können alle Formulare einzeln oder auch im gesamten herunter laden.

Die Formulare finden Sie unter Downloads -> Einkommensteuererklägung -> Formulare 2011!

Viel Spass beim erstellen Ihrer Einkommensteuererklärung 2011.

Jahresarbeitsentgeltgrenzen 2012 veröffentlicht

Wir haben nun eine kleine Aufstellung über die neue Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG) 2012 veröffentlicht. In der Kategorie Lohn & Gehalt finden Sie die Jahresarbeitsentgeltgrenzen der letzten Jahre sowie die aktuelle für das Jahr 2012.

>> Hier zur Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG) 2012 <<

Beitragsbemessungsgrenze 2012 veröffentlicht

Wir haben nun eine kleine Aufstellung über die neue Beitragsbemessungsgrenze 2012 veröffentlicht. In der Kategorie Lohn & Gehalt finden Sie die Beitragsbemessungsgrenzen der letzten Jahre sowie die aktuelle für das Jahr 2012.

>> Hier zur Beitragsbemessungsgrenze 2012 <<

Umsatzsteuer-Umrechnungskurse 2011

Gemäß dem BMF-Schreiben vom 2. Januar 2012 – IV D 3 – S 7329/11/10001 (2011/0000270) – finden Sie hier die monatliche Fortschreibung der Umsatzsteuer-Umrechnungskurse für das Jahr 2011. Diese PDF-Datei stellt eine Gesamtübersicht der Umsatzsteuer-Umrechnungskurse gemäß § 16 Abs. 6 Satz 1 UStG dar. Die Veröffentlichung erfolgt ebenfalls auf der Webseite des Bundesministerium der Finanzen.

>> Umsatzsteuer-Umrechnungskurse 2011 (Stand 03.01.2012) <<

Steuerliche Betrachtung der Rürup Rente

Die Rürup Rente, auch „Basisrente“ genannt, ist in der Leistung und der steuerlichen Behandlung ähnlich aufgebaut wie die gesetzliche Rente. Die Rürup Rente genießt aber einen steuerlichen Vorteil und wird im Rahmen des Sonderausgabenabzugs berücksichtigt, falls dieser nicht schon durch die Beiträge zur gesetzlichen Rente ausgeschöpft ist. Auch eingeschlossene Zusatzabsicherungen wie eine Berufsunfähigkeitsversicherung können steuerlich geltend gemacht werden, solang ihr Beitrag maximal 50 Prozent des gesamten Versicherungsbeitrags ausmacht. Gerade für Selbstständige ist der steuerliche Aspekt von besonderer Bedeutung, denn ein monatlicher Beitrag kann um einmalige Zahlungen ergänzt werden – womit sich für Selbstständige interessante Steuerminderungen ergeben. Die Versteuerung der Rürup Rente entspricht ebenfalls dem Prinzip der gesetzlichen Rente. Nach dem sogenannten Kohortenprinzip wird ein Anteil der Rente versteuert, der in Abhängigkeit vom Jahr des Rentenbeginns festgelegt wird.

Um als Sonderausgabe abzugsfähig zu sein, müssen die Rentenbeiträge bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Danach muss es sich um eine lebenslange monatliche Leibrente handeln. Bei einem Vertragsabschluss bis zum 31. Dezember 2011 darf die Auszahlung nicht vor dem vollendeten 60. Lebensjahr beginnen, bei einem Abschluss ab dem 01. Januar 2012 kann die Auszahlung nach dem vollendeten 62. Lebensjahr anfangen. Nach § 10 Abs. 1 Nr. 2b EStG kann man die Ansprüche aus dem Vertrag außerdem nicht vererben, beleihen, veräußern oder kapitalisieren. Sie entsprechen damit einer lebenslänglich monatlich auszuzahlenden Rentenleistung.

Die Beiträge werden mit den Beiträgen zur gesetzlichen Rentenversicherung als Sonderausgabe in der jährlichen Einkommensteuererklärung berücksichtigt. Maximal dürfen für Alleinstehende 20.000 Euro angesetzt werden, für gemeinsam veranlagte Verheiratete 40.000 Euro. Allerdings kommen diese Summen nicht in vollem Umfang zur steuerlichen Geltung. Im Jahr 2011 werden lediglich 72 Prozent davon angesetzt, der Anteil steigt bis zum Jahr 2025 um jährlich zwei Prozent. Mit der Berücksichtigung als Sonderausgabe vermindern sich das zu versteuernde Einkommen und damit die Steuerlast.

Im Gegenzug wird die Rürup Rente wie die gesetzliche Rente bis zum Jahr 2040 begrenzt besteuert. Mit dem Beginn des Renteneintritts wird der zu versteuernde Rentenanteil lebenslang festgelegt. Bei diesem Kohortenprinzip entspricht jeder Jahrgang einer Kohorte. Bei der Rentenkohorte 2011 liegt der steuerpflichtige Teil der Rentenauszahlung bei 62 Prozent, 38 Prozent bleiben steuerfrei. Der zu versteuernde Anteil steigt jährlich, im Jahr 2040 werden erstmals ausgezahlte Rürup-Renten voll zu versteuern sein.

Gerade durch ihre steuerliche Behandlung kann eine Rürup Rente eine interessante Beimischung in der privaten Altersvorsorge sein. Der Effekt der Steuerminderung ist vor allem für Selbstständige, die keine Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, interessant. Mehr zu diesem Thema finden Sie unter diesem Link (Finanzen.de).

(Josephine Mühle)

Umsatzsteuer-Umrechnungskurse 2010

Gemäß dem BMF-Schreiben vom 03. Januar 2011 – S 7329/10/10001 (2011/0000532) – finden Sie hier die monatliche Fortschreibung der Umsatzsteuer-Umrechnungskurse für das Jahr 2010. Diese PDF-Datei stellt eine Gesamtübersicht der Umsatzsteuer-Umrechnungskurse gemäß § 16 Abs. 6 Satz 1 UStG dar. Die Veröffentlichung erfolgt ebenfalls auf der Webseite des Bundesministerium der Finanzen.

>> Umsatzsteuer-Umrechnungskurse 2010 (Stand 03.01.2010) <<