Was Sie über die Steuernummer wissen sollten!

Mit der Geburt erhält der Mensch auch gleichzeitig seine Steuernummer. Diese besteht aus 11 Zahlen, oder aus 13 Ziffern. Die Steuernummer erleichtert den Finanzbehörden die Bearbeitung von Einkommensteuererklärungen. Das Bundeszentralamt sieht aus der Steuernummer die persönlichen Daten wie den Namen, den Wohnort, das Geschlecht sowie das Geburtsdatum und die zuständige Finanzbehörde. Wer bisher noch nie eine Steuernummer erhalten hat, kann diese beim Finanzamt beantragen.

Steuernummer und Identifikationsnummer

Die Identifikationsnummer, die zum Identifizieren des Steuerzahlers dient, wird zur elektronischen Datenverarbeitung genutzt und soll dem Behörden helfen effizienter zu arbeiten. Diese Nummer soll die bisherige Steuernummer ablösen. In der Übergangszeit ist noch die alte Steuernummer gültig. Alleine diese Veränderung ist sehr verwirrend für viele Menschen. Zum Nachlesen unter, findet man alles Wissenswertes was man über die Steuernummer wissen sollte und viele zusätzliche Information zum Thema. Für Steuerpflichtige Bundesbürger ist die Steuernummer sehr wichtig, zumal man Sie auch bei Banken zum Beispiel vorlegen muss, um einen Freistellungsantrag zu machen. Auf dem Bescheid vom Finanzamt findet man oben links seine Steuernummer. Die meisten Bürger haben schon eine neue Steuernummer, die aus 13 Ziffern besteht. Auf Grund des Elsters Verfahren kann sich die Steuernummer immer wieder mal ändern.

Elektronische Datenverarbeitung bei den Finanzbehörden

Seit einiger Zeit benutzen die Finanzbehörden die elektronischen Datenverarbeitungen um Arbeitnehmer zu entlasten, damit man bei seinen Steuererklärungen auch den Überblick nicht verliert. Der Arbeitgeber schickt dem Bundeszentralamt alle wichtigen und relevanten Daten zu. Der Arbeitgeber benötigt dafür nur die Identifikationsnummer und das Geburtsdatum. Wer aber als selbstständiger Handwerker auch Rechnungen ausstellt, ist verpflichtet seine Steuernummer, aufzuführen. Diese muss auf einer Rechnung aufgeführt werden. Dasselbe gilt auch für Firmen und Kleinbetriebe. Die Gesetze zum Thema Steuern und damit auch zur Steuernummer sind schon sehr oft verändert worden. Mehrfach wurden die Kombinationen von der Steuernummer schon geändert, deshalb ist es sehr empfehlenswert, alles Wissenswerte hierüber nachzulesen.

Steuererklärung 2012 einfach und richtig erstellen

Wer Steuern vom Finanzamt zurückerstattet haben will, kommt um einer Steuerklärung nicht herum. Grundsätzlich hat man die Möglichkeit, diese Angelegenheit einem Experten (Steuerberater) zu überlassen. Das lohnt sich in vielen Fällen jedoch nicht. Es bleiben daher die Möglichkeiten, sich durch die Ansammlung amtlicher Vordrucke, Anhänge, Verordnungen und Erklärungen durchzuarbeiten, oder Geld in eine Steuersoftware zu investieren. Für viele ist das Ausfüllen von Formularen, Ausdrucken und Versenden ein mühsamer und ärgerlicher Weg, da die Behörden nicht unbedingt für einfache Handhabung von Dokumenten bekannt sind.

Ein anschauliches Beispiel für die Dokumentenansammlung der Einkommenssteuer finden Sie hier. Hinzu kommt, dass bei inkorrektem Ausfüllen der Dokumente viel Geld verloren gehen kann. Viele Bürger wissen nicht, wie viel Geld ihnen jährlich noch zustehen würde. Und wer vergisst, zu versteuerndes Einkommen anzugeben, bewusst oder nicht, muss mit hohen Nachzahlungen rechnen. Viele Leute vertrauen daher auf einen Ratgeber, der beim Ausfüllen der Formulare helfen soll. Immer beliebter werden auch Steuersoftware: Mit vielen Programmen müssen keine Dokumente mehr ausgedruckt werden und sämtliche Formulare können direkt am PC ausgefüllt werden. Der Benutzer wird direkt beim Eintragen unterstützt.

Ein sehr benutzerfreundliches Beispiel ist das Wiso-Steuer Office Packet, mit dem die Steuererklärung leichtgemacht wird. Auch hier können die Dokumente direkt am PC ausgefüllt werden und es besteht eine Schnittstelle mit Elster, sodass die Dokumente direkt online verschickt werden können. Damit werden Druck- und Versandkosten gespart. Wer sich (kostenfrei) online registriert, wird das ganze Jahr über mit Updates versorgt. Auch der Support ist bei Fragen jederzeit erreichbar. Die Verwendung ist einfach und intuitiv, sodass hier viele mühselige Stunden erspart werden können. Wer sich daher dauerhaft mit den eigenen Steuern befassen muss und will, sollte sich überlegen, Geld in eine Software zu investieren. Das spart nicht nur Zeit, sondern oftmals auch Geld.